Weltverbesserer sind selten Veganer, über nachhaltige Spasskultur.

„Nehmen Sie sich Zeit zum Blasen“, „Nachhaltige Spasskultur“ und #mehrliebe begleiten uns.

Als wir anfingen mit der „Nachhaltigen Spasskultur“, standen wir vor der Entscheidung einfach Etiketten zu kleben, oder etwas besseres aus unserer Marke zu machen. Das ging einher mit einem Widerspruchsverfahren.

Eine grosse Brauerei sah die Gefahr „Einhornpipi“ könnte man in der Kneipe mit „Einhorn“ Bier verwechseln.

„Ein Einhorn bitte“ könnte man sagen, wenn man eigentlich ein Einhornpipi wollte. (Entscheidung: Einhorn beschreibt das Fabelwesen, Einhornpipi das Urin des Einhorns. Keine Verwechlungsgefahr.)🦄🌈

Wir haben entschieden: Das Einhorn ist wundervoll. Aber es wurde massenweise verramscht um Erwachsenen die Befriedigung einer infantilen Sehnsucht vorzugaukeln.

Die Lust und Freude nach kindlichem Spass kann aber nur schwer gestillt werden.

Wie eine Droge wurden neue Etiketten geklebt. Alles wurde Einhorn. Alles schmeckte nach zu viel Glitzer, Zuckerwatte und Plastik.

Aber unser Einhorn war ein anderes.

Es ist wundervoll weil jeder sein eigenes Bild davon hat. Wie Justus Jonas und die drei ??? – ich fragte mich immer ob er ein Mädchen ist.

Es gibt Hoffnung in den Momenten der Verzweiflung und bei Liebeskummer. Fast wie das in den Arm genommen werden der eigenen Mutter. Du fühlst Geborgenheit.

Ein Einhorn ist ein Begleiter Deiner Jugend. Den Du Dir zurücksehnst, obwohl er nicht mehr da ist. Plötzlich sitzt er neben Dir. In der Bahn, am Strand oder im Biergarten.

Am Ende von dem Film „Das letzte Einhorn“ kamen tausende aus dem Meer. Sie wurden befreit.

Da sehen wir uns. Wir möchten nicht, das tausende Einhörner aus dem Meer kommen. Denn sie werden aus Mikroplastik sein und tausendfach angespült werden.

Bier
Wir machen das Firmament zur Tanzfläche

Konsequent weitergedacht hätten wir die Marke einstampfen müssen oder unsere Moral verkaufen.

Da einer von uns seinen Job in der Pflegebranche nach 13 Jahren aus moralischen Gründen kündigen musste (es hat seiner Gesundheit geschadet) – und wir den Namen mochten…wurden wir kreativer.

Bauen wir eine Firma auf, die unserer Moral standhält.

Wir entschieden uns etwas besser zu machen. Angefangen haben wir dann mit dem Immerstab. Ein designgeschütztes Seifenblasenwerkzeug.

Ein einklappbarer Einhornkopf aus Messing bildet den üblichen Plastikblasring ersetzt. Montiert mit kleinen Messingschrauben thront er auf einem Bambusstab.

Der Bambus bietet, bedingt durch seine natürliche Wuchsform, zwei voneinander getrennte Hohlräume. In dem oberen verschwindet der Einhornkopf und überschüssige Seifenblasenflüssigkeit.

Etiketten
In guter Gesellschaft blässt man am Besten.

Gegenüberliegend nutzten wir die Gelegenheit für ein kleines Geheimversteck.

Dazu erwähnen wir gerne das wir zu den ersten in Deutschland gehörten, die Samenbomben verkauft haben. Selbstgedrehte kleine Ton/Erdkugeln die Blumen spriessen lassen.

Das Geheimversteck bot so die Möglichkeit Blumensamen einzufüllen und ihnen dort Freiheit und Wiese zu schenken wo man selbst gerne ist.

Diese kleine Kammer wurde mit einem noch kleinerem Korken verschlossen.

Was kostet der? – wurde nicht gefragt. Niemand hat erkannt was das ist. Ein Immerstab? Was? Ein Seifenblasenstab? Er wurde ein Werkzeug des Glücks.

Man ist verleitet die erstbeste Lösung für eine Herausforderung (Hallo L. Sandrock) anzunehmen.

„Bekleb doch einfach so Seifenblasenrörchen!“ – Ne.

Bauchladen
Ob man plastikfrei blasen kann?

Wir sahen unsere Kundschaft in Selbermachern. In DiY Menschen die sich ein Rezept aus den Internet suchen und selber Seifenblasenflüssigkeit herstellen.

Manchmal empfhielt es sich, sich an die eigene Nase zu fassen. Wir würden es auch nicht machen.

Wir sind tatsächlich im Privatleben auch nicht 100% plastikfrei. Nichtmal 80% (welcher Discounter hat Klopapier in Papierverpackung?).

Aber wir probieren es. Wir suchen Alternativen.

einhornpipi
Blase einen Regenboge nach dem anderen.

Um etwas zu verkaufen muss es so einfach wie möglich sein. Wurde uns erzählt. Also: Versuchen wir etwas aus Plastik nachzubauen-ohne Plastik.

Wir brauchen ein Set mit Stab und einem Fläschchen Einhornpipi.

Die ersten Stäbe wurden ohne Flüssigkeit verkauft. Es lag ein Kärtchen mit einem Rezept für Einhornpipi dabei. Dazu 8 verschiedene Einhornmotive als „Sammelkarte“.

Das war…schwer zu vermitteln. Da wir uns entschieden hatten nicht im Internet zu verkaufeb, hatten wir immerhin die Gelegenheit alles zu erklären.

Dragqueen
Jobsharing

Im Netzt stiessen wir auf Fragezeichen die uns einige schöne Chats bescherten.

Wir verkaufen nicht im Netz, da wir echte Freude nur analog empfinden können.

Das Gefühl einen Artikel vor dem Kauf anzufassen und ein netter Plausch mit der Verkäuferin gehören dazu.

Unser Ziel…eine nachhaltige Spasskultur.

Der Vegane Vergleich:

-Kartoffeln in Öl zu frittieren ist vegan. Pommes sind lecker. Also kann vegan geil sein.

-Plastikfrei leben ist Nachhaltig. Nachhaltig ist das neue vegan.

Aber wo veganes Essen anfangs nur auf Ernährung beschränkt war, fängt Nachhaltigkeit gleich mit der Option an, sich die passenden Lebensbereiche auszusuchen.

Ich kaufe Lebensmittel regional ein, versuche es. Bei Schuhen bestell ich auch mal bei xxx. Ich lebe einen Teil meines Lebens nachhaltiger.

Für Dogmatiker ein Problem. Es ist opportunistisch.

Aber in der Summe ist es wie eine Bewegung die einen Gedanken und eine Lebensweise verbreitet. Es sind nicht mehr nur Weltverbesserer und Spinner.

Wie eine Saat die vor einiger Zeit von Hippies gesät wurde.

Es keimt Liebe auf.

In dem Bewusstsein, dass man durch sein Konsumverhalten die Welt verändern kann und ein Statement an der richtigen Stelle etwas bewegen kann.

Mehr später.

Pressemitteilung
Pressekonferenz der Bewegung 6.Mai

Autor:

Einhornpipi und anderes. www.kreativfaktor.com Impressum: kreativfaktor Inh.: Niels Schumann Trinidadstr. 18 ‭‭+49 160 9386-5564‬‬ 28309 Bremen Ust.ID.Nr.:56 2009 13 482 Finanzamt Bremen-Ost